2-3 Tage Lieferzeit | Kostenlose Retoure

0

Ihr Warenkorb ist leer

Sommerbettwäsche: Unser Guide für erholsamen Schlaf zu jeder Jahreszeit

von Franziska Klasen Juni 17, 2022

Sommerbettwäsche - kühlende Bettwäsche aus Leinen

Bild: @karlas_view Instagram

Nachts übernimmt die Bettwäsche eine ähnliche Funktion wie unsere Kleidung tagsüber: Sie schützt, wärmt und gibt uns ein wohliges Gefühl. Im Sommer tragen wir bewusst leichtere Stoffe als im Winter. So kann sich unser Körper besser an die Witterung anpassen und die eigene Temperatur entsprechend regulieren. Das gleiche Prinzip gilt für unsere Bettwäsche: Im Sommer wirkt sie idealerweise angenehm kühlend, während sie uns im Winter wohlig warmhält. Aber gibt es so etwas wie eine spezielle Sommerbettwäsche? Und was genau macht sie aus?

So viel vorweg: Die eine, perfekte Bettwäsche für den Sommer gibt es ebenso wenig wie für den Winter. Schließlich kommt es immer auf dein eigenes Empfinden an. Frierst du schnell oder schwitzt du nachts eher? Magst du es lieber flauschig oder glatt? Die wichtigste Voraussetzung für einen erholsamen Schlaf ist, dass du dich wohlfühlst. Dabei spielt das Material deiner Bettwäsche eine entscheidende Rolle – denn verschiedene Stoffe wirken ganz unterschiedlich auf unseren Körper.

Sommerbettwäsche 155 x 220

Hier erfährst du, welche Materialien als sogenannte Sommerbettwäsche besonders beliebt sind und welche Vor- und Nachteile sie jeweils mitbringen. Wir werfen außerdem einen kurzen Blick auf typische Bettwäsche für den Winter und verraten dir, welches Multitalent zu jeder Jahreszeit die beste Figur macht.

 

Inhaltsverzeichnis

Was ist eigentlich Sommerbettwäsche?

Welches Material ist für Sommerbettwäsche geeignet?

- Satin und Mako Satin Bettwäsche
- Seersucker Bettwäsche
- Perkal Bettwäsche
- Leinen Bettwäsche

Welche Bettwäsche kühlt am besten?

Zwischenfazit: Welche Bettwäsche für den Sommer?

Und welche Bettwäsche für den Winter?

Fazit: Welche Bettwäsche ist die beste?

 

 

Was ist eigentlich Sommerbettwäsche?

Zunächst gilt es, zwischen Sommerbettdecke und Sommerbettwäsche zu unterscheiden. Denn sowohl das Innere als auch das Äußere deiner Decke lassen sich an die Jahreszeiten anpassen. Sommerbettdecken sind leichter und meist dünner als solche, die eher für den Winter geeignet sind. Je nach Füllmaterial wirken sie mehr oder weniger feuchtigkeitsregulierend und wärmend. Typisch für Sommerbettdecken sind neben Baumwolle und Lyocell vor allem nicht-vegane Materialien wie Seide, Kaschmir oder Daunen. Hier lohnt es sich, nach Alternativen zu schauen – so gibt es beispielsweise auch recycelte Daunen.

Übrigens: Bettdecken werden in Wärmeklassen von eins bis fünf unterteilt. Eins und zwei gelten als Sommerbettdecken und sind am besten geeignet, wenn du viel schwitzt und lieber etwas kühler schläfst.

Sommerbettwäsche 200 x 200 im natürlichen Schlafzimmer

Bild: @craftifair Instagram

Kühlung ist auch das Stichwort, wenn es um Bettwäsche für den Sommer geht. Ähnlich wie die Bettdecke selbst, sollte auch der Bezug an die Temperatur beziehungsweise dein Empfinden angepasst werden. Staut sich zu viel Wärme unter der Decke, kann das die Schlafqualität spürbar beeinträchtigen. Darum fasst man unter dem Begriff Sommerbettwäsche jene Stoffe und Materialien zusammen, die atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und kühlend sind. In der Regel haben sie eine eher glatte Oberfläche und sind angenehm leicht.

Nachhaltige Bettwäsche aus Leinen im Boho Stil

Bild: @hejhej.living Instagram

 

 

Welches Material ist für Sommerbettwäsche geeignet?  

Leichte Sommerbettwäsche kann aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Besonders beliebt ist Baumwolle, die je nach Art und Webverfahren zu den Stoffen Satin, Seersucker und Perkal verarbeitet wird. Aber auch Leinen ist als sommerliche Bettwäsche bekannt. Im Folgenden nehmen wir die vier Stoffe und ihre Eignung als Sommerbettwäsche genauer unter die Lupe.   

Bettwäsche Sommer aus Leinen in weiß

 

 

Satin und Mako Satin Bettwäsche  

Satin besteht in der Regel aus reiner Baumwolle. Das Garn wird besonders fein und fest gewebt, sodass ein glatter und glänzender Stoff entsteht. Dieser hat schon allein durch seine Haptik einen kühlend-frischen Effekt. Etwas robuster und matter als klassisches Satin ist Mako Satin, welches aus ägyptischer Baumwolle in Atlasbindung gefertigt wird. Während es bei Satin sehr auf die Zusammensetzung der verwendeten Baumwolle ankommt, ist Mako Satin dank seiner feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften gut als Sommerbettwäsche geeignet. Es könnte allerdings sein, dass dir glatte Material als Bettwäsche nicht gemütlich genug ist.

 

 

Seersucker Bettwäsche

Seersucker erkennst du an seiner typischen gewellten Oberfläche, die den Stoff für kühlende Bettwäsche besonders geeignet macht. Der Grund: Die geraffte Struktur ermöglicht eine gute Luftzirkulation und hält die Wärme ein Stück vom Körper entfernt. Tatsächlich berührt hier nur etwa 30 Prozent des Stoffs überhaupt den Körper. Seersucker ist sehr weich und besteht meist aus Baumwolle, aber auch Mischgewebe sind möglich. Achte vor allem darauf, echtes Seersucker zu wählen, welches seine Beschaffenheit durch die Webtechnik erhält. Bei günstigen Imitaten entsteht die Raffung dagegen oft durch chemische Behandlung.

 

 

Perkal Bettwäsche

Perkal ist ein besonders feiner Baumwollstoff, der in Leinwandbindung gewebt wird. So entstehen feste, glatte und zugleich sehr leichte Textilien. Im Vergleich zu Satin ist Perkal widerstandsfähiger, aber auch weniger anschmiegsam. Als Bettwäsche für den Sommer eignet sich Perkal gut – es ist atmungsaktiv, luftdurchlässig und saugfähig und wird darum besonders im Mittelmeerraum gerne verwendet.

 

 

Leinen Bettwäsche

Kaum ein Material steht so für den Sommer wie Leinen. Nicht nur bei der Kleidung, sondern auch als Stoff für Bettwäsche überzeugt das aus der Flachspflanze gefertigte Gewebe. Kein Wunder: Leinen ist leicht, luftig und wirkt wie eine natürliche Klimaanlage. Es ist atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit besonders gut auf und gibt sie bei Bedarf wieder. So schenkt Sommerbettwäsche aus Leinen auch in warmen und schwülen Nächten ein frisches und trockenes Hautgefühl. Besonders vorteilhaft ist zudem die bakterizide Wirkung des nachhaltigen Materials – Krankheitserreger haben hier keine Chance, sich zu vermehren und Gerüche werden neutralisiert.

Leichte Sommerbettwäsche, nachhaltig und minimalistisch

 

 

Welche Bettwäsche kühlt am besten?

Aufgrund der glatten und glänzenden Oberfläche sowie der feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften empfinden viele Satin, vor allem Mako Satin, als den kühlendsten Baumwollstoff. Aber auch Leinen kann hier mithalten. Anders als Satin fühlt sich Leinen zwar direkt auf der Haut weniger kalt an, kann aber die Temperatur ebenso gut regulieren. Um voll von diesen Eigenschaften profitieren zu können, solltest du dich statt eines günstigen Mischgewebes am besten für Sommerbettwäsche aus 100 % Leinen entscheiden.

Sommerbettwäsche aus Leinen mit Zimmerpflanze und Pflanzenkorb

Bild: @vicisophie Instagram

 

 

Zwischenfazit: Welche Bettwäsche für den Sommer?

Wie bereits erwähnt: Die eine Sommerbettwäsche gibt es nicht. Alle vorgestellten Stoffe haben Eigenschaften, die sich für den Einsatz in der warmen Jahreszeit gut eignen. Wenn du es zwar kühl, aber gleichzeitig weich und gemütlich magst, könnte Stone-Washed-Leinen für dich die beste Wahl sein: Die Luftkammern zwischen den Fasern des Leinens werden durch das Stone-Wash-Verfahren mehr verschlossen. Dadurch wird der Stoff nicht nur weicher, sondern reguliert die Temperatur sogar noch ein wenig besser.

Sommerbettdecke mit Pampasgras im Schlafzimmer

Welche Bettwäsche im Sommer die richtige für dich ist, musst du am Ende selbst herausfinden. Vielleicht gibt es wie bei unserer Leinen Bettwäsche ja die Möglichkeit, sie in einem Sleep and Feel Test auszuprobieren?

Bettwäsche für den Sommer mit geflochtenen Körben

 

 

Und welche Bettwäsche für den Winter?

Im Winter brauchen wir Wärme. Darum ziehen wir uns nicht nur dicker an, sondern wünschen uns auch eine Bettwäsche, die uns in kühlen Nächten warmhält. Anders als bei Sommerbettwäsche ist eine allzu glatte Oberfläche hier oft nicht ideal. Stoffe wie Satin oder Perkal sind darum als Winterbettwäsche weniger geeignet. Auch Seersucker ist meist zu kalt. Stattdessen sind weiche und leicht angeraute Gewebe wie Biber oder Flanell sehr beliebt: Die Baumwollstoffe isolieren besonders gut und sorgen auf der Haut für ein wohlig-warmes Gefühl. Wer nachts leicht schwitzt, ist mit Flanell besser beraten als mit Biber – hier werden feinere Baumwollfäden lockerer verwoben, sodass eine etwas leichtere Bettwäsche entsteht.

Bettwäsche 155 x 220 Sommer, nachhaltig

Denn auch in kühlen Nächten ist eine gute Luftzirkulation wichtig. Allzu schwere Stoffe können dazu führen, dass sich Wärme unter ihnen staut und es dir zu warm wird. Geraten wir dadurch ins Schwitzen, schieben wir die Bettdecke oft automatisch weg. Dann besteht die Gefahr, dass der Körper auskühlt und du dich womöglich sogar erkältest. Achte also auch bei der Wahl deiner Winterbettwäsche immer auf atmungsaktive und feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften. Eine gesunde und angenehme Alternative zu den klassischen Baumwollstoffen? Weiches Leinen. 

Kühlende Bettwäsche für den Sommer mit Wäschekorb

 

 

Fazit: Welche Bettwäsche ist die beste? 

Wir lieben Dinge, die nicht nur für einen einzigen Zweck, sondern vielfältig und mehrfach genutzt werden können. Auch wenn du dir die Frage nach der für dich besten Bettwäsche nur selbst beantworten kannst, haben wir darum einen klaren Favoriten: Leinen. Das langlebige Gewebe ist zum einen perfekt als kühlende Sommerbettwäsche geeignet. Zum anderen hält es uns aber auch im Winter wohlig warm – besonders, wenn seine Oberfläche, wie bei unserer Stone-Washed-Bettwäsche, leicht angeraut und weich ist. Darüber hinaus ist Leinen auch ideal für die Übergangszeit im Frühling oder im Herbst, wenn die klassische Winterbettwäsche zu warm oder eine Sommerbettwäsche aus Seersucker, Satin oder Perkal zu kühl wäre. 

Auch optisch können wir uns an Leinen das ganze Jahr über nicht sattsehen. Unsere Bettwäsche ist bewusst so minimalistisch gehalten, dass sie sich ganz natürlich in jede Umgebung einfügt und zum Fallenlassen einlädt. Immer und überall, im Sommer wie im Winter.

Bettwäsche für den Sommer im minimalistischen Schlafzimmer
>

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.