Keine Versandkosten ab 50 € | 2-3 Tage Lieferzeit

0

Dein Warenkorb ist leer

Naturtalente und ihre Herkunft

Unsere Materialien

Die natürlichen Materialien für unsere Produkte stammen ausschließlich aus Ländern, in denen sie eine lange Tradition haben und in denen ihre Rohstoffe ursprünglich vorkommen. Du möchtest mehr darüber erfahren? Hier erhältst du einen Einblick in die Wertschöpfung und die Besonderheiten unserer Naturfasern.

Übersicht unserer
Materialien

  • Seegras

  • Nessel

  • Erntereste

  • Bananenfaser

  • Steingut

  • Rattan

  • Baumwolle

  • Mangoholz

  • Bambus

  • Wasserhyazinthe

robust und vielfältig

Seegras

Bei Seegras gilt: Je frischer die Faser, desto grüner ist sie. So können auch unsere Wohnaccessoires aus Seegras zunächst grünlich aussehen. Das frische Grün weicht mit der Zeit aber einem modernen Beige, da das Material durch Sonnenlicht aufgehellt wird. Dabei fühlt sich die nachhaltige Faser an wie frisches Heu – sie ist robuster und fester als eine Stofffaser und im Vergleich auch weniger fleckenanfällig. Unsere Seegras-Produkte dürfen neben den klassischen Anwendungen in Wohnzimmer, Küche und Co. sowohl im Badezimmer als auch im Freien verwendet werden. Achte nur darauf, sie nicht ins Wasser zu legen und sie gut trocknen zu lassen, wenn sie einmal feucht geworden sind.

ein ökologischer Allrounder

Wasserhyazinthe

Die Wasserhyazinthe ist eine überaus schnell wachsende Pflanze, die als Unkraut gezielt beseitigt werden muss. Dabei eignet sie sich auch wunderbar als Rohstoff. Die Ernte und Verarbeitung der Wasserpflanze verhindert ihre ungewollte Ausbreitung und generiert für Farmer und Handwerkskünstler gleichzeitig ein zusätzliches Einkommen. Es müssen keine Anbauflächen freigemacht oder Felder genutzt werden, auf denen man eigentlich Lebensmittel anbauen könnte. Die Fasern der Wasserhyazinthe zählen zu den weichsten Naturfasern. Zudem ist das Material wenig fleckenanfällig und kann sowohl im Badezimmer als auch draußen verwendet werden. Wichtig ist nur, die handgefertigten Produkte nicht im Wasser liegen und sie gut trocknen zu lassen, wenn sie feucht sind. Durch intensive Sonneneinstrahlung wird die Naturfaser mit der Zeit heller.

die vegane Alternative zu Wolle

Bananenfaser

Die weichen Bananenfasern werden aus dem Stamm und aus der Wurzel der Bananenstaude gewonnen. Die abgeerntete Pflanze wird so vom Abfallprodukt zu einer neuen Einnahmequelle der Farmer. Darüber hinaus fallen bei der Gewinnung des Faser Pflanzenreste an, die als organischer Dünger auf den Feldern eingesetzt werden können. Das Material erinnert von Natur aus an die Beschaffenheit und Farbe herkömmlicher Wolle und ist damit die ideale vegane Alternative. Mit dezentem Glanz und weicher Struktur lassen sich Bananenfasern zu Wolldecken, Teppichen und anderen Textilien verarbeiten. Sie sind waschbar bis 30 °C.

eine zweite Chance für Erntereste

Palmblätter und Maisschalen

Vor allem bei der Kreation unserer Muster verwenden wir Erntereste oder Materialien, die vor Ort als Abfälle gelten. Dazu gehören Maisschalen sowie Palm- oder Bananenblätter. Das bedeutet nicht nur ein zusätzliches Einkommen für die Farmer, sondern gibt uns auch die Möglichkeit, auf künstliche Farben zu verzichten. Ein besonders nachhaltiger Weg, um natürliche Farben und Muster zu kreieren.

ein vielseitiges Naturmaterial

Nesselfaser

Allo ist ein Webstoff, der aus der nepalesischen Riesennessel gewonnen wird. Die Pflanze wächst wild bis zu zwei Meter hoch in den Wäldern am Fuße des Himalaya. Sie kommt ohne Pestizide und Dünger aus und braucht zum Wachsen lediglich natürliche Regenfälle. Die Nesselfaser wird aus der Pflanzenrinde gewonnen und ist natürlicherweise weich und strapazierfähig. Da sie von innen hohl ist, isoliert die Faser außerdem sehr gut und gilt als „natürliche Klimaanlage“. Allo-Produkte sollten am besten immer per Hand gewaschen werden.